Sonntag, 17. September 2017

Chronik eines Samstagsabends in meiner Stadt

Samstagsabend in Florenz.
Um 19.30 Uhr stehe ich auf piazza Santo Spirito unter wechselhaftem Himmel. Wird es regnen? Ein Konzert unter freiem Himmel ist erwartet; heute spielt das Firenze Jazz Fringe Festival. Das Festival ist neu in der Stadt, es kommt direkt aus Turin.
Alle Konzerte sind frei.
Hier auf dem Platz spielen so früh afrikanische Schlaginstrumente. Fünf Männer spielen, zwei Frauen tanzen einen verwilderten Tanz. Das Publikum besteht aus jungen Leuten, Paaren mit Kindern, Touristen und neugierigen Einwohner/innen wie ich.


Das Konzert dauert schon 40 Minuten und ich bin hungrig. Später wird es weitere Veranstaltungen geben und ich will nichts verpassen. Abendessen aber wo?

Wir erreichen via delle Caldaie, 50 Mt. von dem Platz entfernt. Hier ist Caffé Notte, ein Lokal von dem ich gelesen habe, dass es eine neue Betriebsleitung hat. Wir finden einen freien Tisch und bestellen spaghetti alla carbonara und pici cacio e pepe (pici sind dicke frische Nudeln, typisch aus Siena).
Die Leute, die hier speisen, sind mit den Kellern befreundet; es handelt sich um Leute, die im Viertel wohnen. Sie kommen vorbei und trinken ein Glas Wein. Eine alte Frau mit Pelzmantel (??) setzt sich an Tisch und bestellt cappuccino, um 9 Uhr abends.
Das Essen ist gut, der Wein schmeckt. Als Nachtisch essen wir eine Schokoladentorte mit Sahne.


Was wir bezahlt haben? 10 Euro pro Person. Bitte merken Sie sich. Im Stadtzentrum.
Ok es geht weiter. Am ArnoUfer sind die drei Türme, die man extra aufgebaut hat, um die JazzKonzerte zu ermöglichen. Leider regnet es ein bisschen. Dann nicht mehr.
Indem wir darauf warten kommt eine Frauendemo vorbei. Junge und ältere Frauen demonstrieren gegen Gewalt und Frauenvergewaltigung. Leider haben zwei Crabinieri zwei junge Amerikanerinnen kurz vor einer Woche hier in der Stadt vergewaltigt.

Das Konzert beginnt um 22.15 Uhr. Die Türme beherbergen jeder einen Musiker. Heute spielt Giovanni Falzone Trio. Die Musik ist super, viele Jugendlichen treffen sich auf dem sog. Strand am Arno. Das Sound ist wunderbar, die Stimmung herrlich.


Länger als eine Stunde spielen die Jazzspieler.
Hoffentlich bleibt Firenze Jazz Fringe Festival nicht bei Ausgabe 1 sondern wird wiederholt.

Donnerstag, 14. September 2017

Eis essen

Ein Wunder der warmen Jahreszeit ist das Eis. Die Italiener, die können Eis machen!
Es ist etwas, das man wirklich geniesst.
Wie isst man Eis? Ein Eis setzt eine bestimmte Menge voraus. Ein Eis darf nicht mehr als 3 Euro kosten, kein Italiener würde mehr dafür bezahlen; sonst ist es ein Betrug oder eine Touristenfalle.

In Florenz sind viele Touristenfallen! Misstrauen Sie die Eis-Berge: so ein Eis schmeckt nicht und kostete viel.
Das z.B. muss man vermeiden:
Eisberge
Zu viel Toppings (muss den fahlen Geschmack tarnen)

schlechtes Gelato: und diese Namen!!!!


Man bezahlt ein Eis, nicht die Kugeln: bei 2 Euro kann ich bis 3 Eissorten bekommen, wenn ich mag, dann eventuell nur eine Eissorte haben, z. B. nur Schokolade aber die Menge muss 2 Euro entsprechen..

Eisdielen gibt es viele, gutes Eis nicht immer. Es ist nicht die Quantität, gutes Eis macht man mit guten, frischen und gesunden Zutaten!
Meine Lieblingseisdielen in Florenz sind im Grunde 4, viele können meinen, es gibt mehrere. Das  ist aber meine persönliche Liste, also los geht's!



1. Baroncini
dieser gelataio wie man auf Italienisch sagt,  liegt nicht in der Innenstadt sondern in meinem Stadtviertel, via Celso. Es ist ein ziemlich altes Geschäft, mit traditionellen Eissorten aber so geschmacksvoll! Am besten schmecken mir Buontalenti, Reis, Yogurt, Honigmelone, Ricotta mit Feigen.
Das kleinste Eis kostet 2,00 Euro egal ob Eistüte oder Becher.

2. Vivoli
Das von Vivoli ist das berühmteste Eis von Florenz; direkt in der Nähe von Santa Croce wird von Tausenden Touristen im Jahr besucht . Trotz der extremen Popularität schmeckt Eis aber immer noch super.
Eistüten haben sie nicht, der kleinste Becher kostet 2 Euro.

3. Arà
Das ist ein wunderbares sizilianisches Lokal, wo man super gut essen kann. Sie finden es in via degli Alfani, ein paar hundert Meter von dem Eintritt der Galleria dell'Accademia. Das Eis hier ist ein Erlebnis.
Ob Pistazie oder Ricotta, was Sie auch wählen wird himmlisch schmecken (übrigens hier sind nur wenige traditionelle Eissorten zu finden).

4. Veneta
Leider hat neulich Veneta an piazza Beccaria zugemacht. Hier steht jetzt eine neue Eisdiele,  die De' Medici heisst.
Ehrlich gesagt, mag ich ihren Stil nicht: ihr Eis ist mir zu süss und mit zu vielen Zutaten per Eissorte; aber sie wird normalerweise sehr geschätzt und viele Leute besuchen diese Eisdiele sowohl im Winter wie auch im Sommer.

4. Filo
Ich habe meine neue Nummer 4 gefunden und zwar mitten in meinem beliebten Viertel San Niccolò. Es ist ein winziges Eckchen, das Filo heisst. Eissorten haben sie nicht viele, aber voll Genuss. Die kleinste Tüte kostet 1,50 Euro, Becher ab 2 Euro. Der allerbeste Geschmack ist Zartbitterschockolade aber das natürlich meiner Meinung nach. Filo finden Sie, indem Sie den steilen Weg zu Forte Belvedere nehmen.



Montag, 4. September 2017

Rificolona in Florenz

Am 7. September kehrt in Florenz die Rificolona zurück
Als ich ein Kind war, habe ich dieses traditionelle Fest sehr geliebt. Ich habe mich über meine Rificolona gefreut. Meine Mutter hat mir immer eine gekauft und ich bin stolz damit rumgegangen.
Rificolona= Papierlaterne. 
Hinter diesem Namen steht eine alte Geschichte, die stark mit dem Feiertag Mariae (dem 8. September) verbunden ist.


Auf dem Platz Santissima Annunziata gab es einen grossen Markt genau am 8. September; die Verkäuferinnen waren alte Frauen aus dem Land, die schon am späten Tag davor in die Stadt kamen und die Nacht auf dem Platz verbrachten.
Die Florentiner spotteten sie: alte Weiber, schlecht angezogen und grob; dazu trugen sie noch Laternen.
Das ist also die Legende.

Aber die Papierlaternen, die wir als Kinder auf einen Stock hingen und trugen sind bunt und froh. Im Inneren ist ein Kerzlein. In der Dunkelheit sind sie hell und farbenreich. Manche bösen Jungs haben dann Blasrohre mitgebracht und haben mit dem Blasrohr geschossen, damit das Feuer im Inneren der Laterne das Papier brennt. Oft wird das Ziel getroffen.  Die Rificolona brennt und das kleine Kind weint.
Das ist also das Kinderspiel. 



Die Rificolona ist aber ein Ereignis in der folkloristischen Tradition von Florenz. Es wird im Herzen der alten Stadt gefeiert und zwar am Abend vom 7. September. Die vielen Kinder mit ihren Rificolone treffen auf dem Platz Santissima Annunziata, andere kommen in einem Zug aus dem Dom.
Der Erzbischof (manchmal sogar der Bürgermeister ist da) gibt allen seinen Segen. Es wird eine Rede gehalten. Manchmal werden den schönsten Rificolone Preise gegeben (ja, man kann sie auch selbst basteln).

Sonst kauft man sie im Geschäft, wie die auf dem Bild.

Gute Rificolona!!!!

Sonntag, 3. September 2017

Vegetarisch in Florenz

Mit Freunden bin ich zu einem neuen vegetarischen Restaurant gegangen, das erst vor 6 Monaten aufgemacht hat. Das Restaurant heisst L'OV Abkürzung für L'Osteria Vegetariana.
Es ist natürlich vegetarisch; es liegt an piazza del Carmine, der Platz, auf dem die Kirche von Carmine mit den Fresken von Masaccio steht. Wir sind an der linken Arnoufer, San Frediano, in dem Stadtviertel, das Lonely Planet als das coolste der Welt bezeichnet hat.

Auf jeden Fall sind die Speisen super!! Frisch nach Saison, biologisch, auf viele Fälle auch glutenfrei.
Ich habe einen Salat gegessen: Wassermelone in Würfeln, feine Fenchelscheiben, Zigenkäse (so etwa wie Feta) und Oliven. Herrlich!!!
Danach Pasta mit Carbonara Sosse (aber mit Trüffel statt Speck). Andere Freunde haben einen vegetarischen Suschi gegessen, der wirklich derb und frisch wirkte.

Zum Trinken Weine aus biologischem Anbau.
Die Desserts waren auch interessat, ich war aber vollkommen satt.

L'OV ist eine neue Option, um vegetarisch in Florenz zu essen.

Die Preise? 25 euro ungefähr.
Ambiente findet man hier auch viel und Gemütlichkeit: viel Grün, Pflanzen, gute Tischaustattung.

Mittwoch, 23. August 2017

Pontormo & friends

Gute Nachricht!  Die nächste Ausstellung in Palazzo Strozzi hat einen interessanten Titel:
Il Cinquecento a Firenze
das 16. Jahrhundert in Florenz.
Untertitel: Tra Michelangelo, Pontormo e Giambologna




Ja, die Meisterwerke von Pontormo kommen schon wieder!
Meine Leser/innen wissen schon, wie sehr ich Pontormo liebe.
Michelangelo, Pontormo und auch Giambologna zu bewundern... ich freue mich schon darauf!!!
Ab dem 21. September in Palazzo Strozzi, Florenz.

Donnerstag, 20. Juli 2017

Florenz aus dem Fluss

Florenz hat einen Fluss und dieser Fluss heisst Arno.
Befahren kann man ihn nur teilweise, die verschiedenen Strecken werden durch die sog. pescaie getrennt. Eine pescaia ist wie eine Schleuse, besser gesagt wie eine "Stufe" im Fluss, wo die Tiefe eigentlich stufenweise ändert.
Paddelboote und Kanus befahren den Fluss (wie schon erklärt hier) aber richtige Boote bzw. Fähren nicht.

Doch mit einem alten Kahn (barchetto) kann man diese Erfahrung machen und endlich habe ich sie gemacht!!
Ein alter Kahn von Florenz ist ähnlich wie die Stocherkähne aus Tübingen, kennen Sie sie? Als Studentin war ich oft in dieser faszinierenden Universitätsstadt.


Man kann die Fahrt mit der Assoziation "I Renaioli" buchen. Treffpunkt piazza Mentana ganz in der Nähe von Ponte alle Grazie. Ein Kahn bis 18 Mitfahrer; man kann ihn auch privat haben.
Die Bootsfahrt dauert ungefähr eine Stunde, man befährt eine Strecke bis Ponte alla Carraia - also insgesamt drei Brücken:

Ponte Vecchio
Ponte Santa Trinita
Ponte alla Carraia


Auch wenn alle den Ponte Vecchio bewundern, ist Ponte Santa Trinita die schönste Brücke, mit ihrer eleganten Linie und die 4 Statuen an den 4 Kanten. Und aus dem Fluss kann man auch interessante Details entdecken, wie der Kopf von diesem Widder - einem Symbol von Cosimo dei Medici.


Am Fluss bzw. im Fluss ist es ruhig und frisch und irgendwie bezaubernd. Man vergisst den Strassenverkehr und den Lärm der Stadt.
Man kann die alten Häuser am Fluss sehen, diejenigen, die schon seit Jahrhunderten dort stehen.
Eigentlich haben die Strassen am Fluss entlang, die sogenannten lungarni, früher ganz anders ausgesehen.



Wenn die Fahrt am Abend beim Sonnenuntergang stattfindet, ist es besonders faszinierend.
Das Licht auf den alten Steinen von Florenz ist intensiv gelb und warm.

Die Stadt sieht einfach anders aus.
Diese schöne Aktivität, diese aussergewöhnliche Besichtigung der Stadt kann man nur im Frühling oder Sommer unternemen.


Und natürlich sind die Kahnfahrer auch sehr interessant, bzw. stolz auf der Tradition des alten Befahrens des Arno.




Mittwoch, 19. Juli 2017

Kino im Freien

Als ich diesen Post 2014 schrieb, war der Sommer besonders merkwürdig. Ich schrieb: "In meinem Leben habe ich noch nie so einen Juli erlebt. Heute Abend regnet es, heute Morgen hat es geregnet, vor zwei Tagen hat es geregnet, am Wochenende hat es geregnet. Die 40 Grad von Florenz und die unerträgliche Hitze sind nur eine Erinnerung. Es ist nicht schlecht, aber es ist ANDERS."

Drei Jahre danach ist alles wieder merkwürdig aber im Gegensatz dazu. Heisser Sommer, sehr trocken, kaum Regen seit Monaten.
Auf jeden Fall geht es hier um eine sehr schöne Gewohnheit des Sommers, d.h. das Kino im Freien.

Hat man im Winter interessante Filme verpasst, kann man im Sommer nachholen.
Die sog. arene haben ein Programm, das alle wichtigen Filme der Saison wieder laufen lässt. Aber im Freien, wo es am Abend dunkel und endlich kühl ist.



In Florenz gibt es viele: Arena di Marte, Chiardiluna, Poggetto, Castello. Einige liegen mitten in kleinen Parks, wo die Temperaturen noch gemütlicher sind.
Im Freien kann man Eis essen, eventuell rauchen, aber eines ist sicher, man schwitzt nicht mehr. Die Eintrittskarte ist sehr günstig, auf manchen Fälle sogar frei.
2017 organisiert die Stadt Florenz  eine wunderschöne Arena auf piazzale degli Uffizi, ja direkt an den Uffizien.
Hier werden jeden Abend freie Filme gegeben: dieses kleine Festival heisst Apriti cinema!