Donnerstag, 30. Juli 2015

Vegetarisch essen, vegetarisch geniessen

So lautete der Titel eines Buches, das ich kaufte, als ich aufgehört habe, Fleisch zu essen.
Wenn Sie auch Vegetarier/in sind, sollten Sie ein paar Tipps hier in Florenz haben.
Wo isst man in Florenz am besten - und nicht die "bistecca" natürlich!
Ich habe zwei Lieblingsrestaurants. Das eine ist Brac.Buchhandlung  und Bistrot gleichzeitig.
Ich habe schon davon geschrieben und zwar am Anfang dieses Blogs. Hier finden Sie noch die Seite.

Eine zweite Adresse ist la Raccolta. Das Restaurant finden Sie als nächstes Zimmer zum Naturkostladen mit demselben Namen. Es befindet sich in via Leopardi, nicht weit weg von Sant'Ambrogio Viertel und der Kirche von Santa Croce.

La Raccolta hat ein interessantes Menü, das jede Woche ändert und keine preiswertigen Preise, das muss man schon sagen. Doch schmeckt hier alles prima: das Vollkornbrot ist lecker, die ersten Gänge werden vor Ort gekocht, Getreide und Gemüse sind völlig bio und haben wunderbaren Geschmack. Ja, die Köchin ist sehr sehr gut und bereitet geschmacksvolle Gerichte zu.
Am besten bestellen Sie ein Tris - drei Speisen aus der Tageskarte, und Sie essen sich satt und probieren schon viel von dem, was angeboten wird. Die Atmosphäre ist entspannend und Farbe ist überall, selbst die Teller sind bunt.

Für ein Tris und etwas zum Trinken bezahlen Sie ca. 10/12 Euros.

Inzwischen sind in der Innenstadt viele neue vegane oder vegetarische Lokale da, ich kenne sie alle nicht. Ich habe mehrmals bei Universo vegano an dem schönen piazza dei Ciompi gegessen und kann es empfehlen.

Zur florentinischen Tradition gehören viele leckere und vegetarische Gerichte: versuchen Sie die traditionellen Suppen, meistens mit Bohnen, Gemüse, altem Brot, Tomaten.
.

Hier finden Sie eine kleine Liste:
Bohnen, Gemüse, Kohl und Brot : ribollita, die winterliche dicke Suppe
Tomaten, altes Brot, Zwiebel: pappa al pomodoro, eine sommerliche Suppe.
Tomaten, Gurken, Zwiebel: panzanella, ein sommerliche Gericht, das man kalt isst

Guten Appetit!




Donnerstag, 16. Juli 2015

Kennen Sie schon Stefano Bollani?

Stefano Bollani ist ein wunderbarer Klavierspieler, Jazzspieler, Sänger und auch eine vielfältige Persönlichkeit. Er ist lustig und nicht seriös, ein Virtuoso ist er, der sich mit allen musikalischen Gattungen auseinandergesetzt hat.
Heute Abend spielt er in Fiesole im römischen Theater, wo die Estate Fiesolana läuft.


Vielleicht werden Sie heute Abend nicht dabei sein und Bollani können Sie auch nicht zuhören.

Doch versuchen Sie in irgendeiner sommerlichen Nacht - in diesem oden in den nächsten Jahren - ein Schauspiel oder ein Konzert der Estate Fiesolana mitzuerleben.

Das Theater liegt in der archäologischen Siedlung von Fiesole, bei dem Museum; am Tag gefällt es mir dort sehr, aber in der Dunkelheit ist die Atmosphäre unvergesslich genau dort, wo unsere Ahnen auch ins Theater hingingen. Von Olivenbäumen umramt und unter einer Decke von Sternen: die Lichter und der Verkehr von Florenz bleiben hinter unseren Schultern.



Donnerstag, 9. Juli 2015

Hitzewelle: Gebrauchsanweisungen

Instructions for a heatwave von britischer Autorin Maggie O'Farrell (auf Deutsch als Der Sommer, als der Regen ausblieb übersetzt) ist ein schöner Roman, den ich neulich gelesen habe.
Und eine Hitzewelle ist genau das, was wir jetzt in Florenz, bzw. in Italien haben.
Der Monat Juli ist schon immer sehr heiss und schwül hier in der Stadt aber an diesen Tagen ist die Hitze unerträglich.
Ich sehe die armen Touristen, wie sie in der Stadt angestrengt und schwitzend herumgehen und habe Mitleid.

Also hier ein paar Gebrauchsanweisungen, oder was man klar haben sollte, wenn man einen Urlaub in Florenz im Juli oder August plant.

Unterkunft: suchen Sie sich lieber eine Unterkunft auf den Hügeln. Florenz liegt in einem Loch, ehmmm einem Tal, und Hügel sind alle herum. Die Hitze bleibt unten im Tal stecken, die Luft zieht ein bisschen höher. Gut erreichbare Hügeln sind Fiesole, Settignano, Maiano, Bellosguardo, Marignolle.
Wenn Sie sich keine Hügeln leisten können (die oben genannten Ortschaften sind alle ziemlich schick) dann unbedingt eine Unterkunft im Grünen. Abends und in der Nacht wird es so kühler sein und die Hitze gibt nach.
Wenn es unbedingt mitten in der Stadt sein soll, dann Klimaanlage verlangen.
Auf jeden Fall ist es sinnvoll, Fensterläden tagsüber zuzumachen. Sonnenschein bringt Hitze, Dunkelheit wirkt frisch. Bis zu Sonnenuntergang alles in der Dunkelheit lassen, dann alle Fester aufmachen, eventuell während der ganzen Nacht.
Das bringt aber Mücken. Wir haben leider viele Mücken. Mittel mitbringen wie Autan oder Zitronenmelisse-Sprays, oder vom Gastgeber Mittel verlangen: zum Beispiel die spiralförmigen brennenden Stäbchen vor das Fenster legen.

Praktische Tipps: Als Tourist in der Stadt die Frühe bevorzugen. Die Luft ist frisch und es gibt weniger Leute; im allg. ist der Vormittag erträglicher. Hut und Trinkwasser mitbringen. Auch ein leichtes Halstuch: in Restaurants oder Geschäften ist manchmal die Temperatur wegen Klimaanlage eiskalt, wenigstens im Vergleich zu dem Ausseren.

Ab 13 Uhr lieber im Inneren sein: von Risto, Museen oder zu Hause. Es muss nicht unbedingt Siesta sein, aber die Luft wird schon heiss sein: ein riesiger Haartrockner.

Und endlich kommt der Abend. Die Sommerabende sind süss.  Die Restaurants haben Tische draussen.
Es gibt viele open air Veranstaltungen.
Geniessen Sie den Sommer!!!!